×
+49 (0) 176 - 43 433 007

Heilpraktikerin Susanne Jansen

Königsweg 25
24103 Kiel

Kontaktdaten speichern

Sanfte Wirbelsäulentherapie
nach der Dorn-Breuß-Methode

Schonende und wirkungsvolle Korrektur von Wirbeln und Gelenken

Rückenschmerzen sind heute häufig Folge unseres modernen Lebensstils – Bewegungsmangel, falsche Belastung, Übergewicht, Verspannungen und Stress gelten als begünstigende Faktoren. Sie führen letztlich zu Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens. Viele haben zudem einen Beckenschiefstand, dadurch wirkt ein Bein länger oder kürzer ist als das andere.

Beratung mit Frau Jansen

Unser Körper ist über eine gewisse Zeit in der Lage, Fehlstellungen zu kompensieren. Bleibt der Zustand jedoch über einen längeren Zeitraum unbehandelt, kann das schwerwiegende Erkrankungen zur Folge haben.

Mit der Dorn-Breuß-Methode, der Kombination aus sanfter manueller Wirbelsäulentherapie und einer energetisch wirksamen Rückenmassage, können fehlgestellte Wirbel oder Gelenke wieder richtig positioniert und entspannt werden.

Die Dorn-Methode
so kommen alle Wirbel wieder an ihren Platz

Der Wirbelsäule kommt für Ihre Gesundheit eine Schlüsselposition zu. Sie sorgt für Ihre Beweglichkeit und ermöglicht Ihnen das aufrechte Gehen. Zudem schützt sie Ihr Rückenmark – die Wirbelsäule ist über das Rückenmark und die ein- bzw. austretenden Nervenbahnen mit allen Organen und Bereichen des Körpers verbunden.

Wenn bei Ihnen einzelne Wirbel oder Gelenke aus dem Lot geraten sind, hat das erhebliche Auswirkungen auf das komplexe System Ihres Bewegungs- und Stützapparates. Weil die Impulse des Nervensystems und auch die Lebensenergie in ihrem Fluss behindert sind, kann es zu Fehlinformationen im Gehirn kommen. Die Folgen sind sehr oft schmerzhaft und zeigen sich in Beschwerden wie

  • Nacken-, Brust- und Lendenwirbelschmerzen
  • Bandscheibenvorfällen
  • Ischialgien
  • Skoliosen
  • degenerativen Erkrankungen wie Arthrose, Wirbel- oder Bandscheibenverschiebungen
  • Muskel-, Gelenk- oder Nervenentzündungen

Da jeder Nervenstrang aus dem Wirbelkanal einem bestimmten Organ zugeordnet ist, kann ebenso eine mangelnde Funktion des entsprechenden Organs auftreten.

Behandlung

Die Wirbel- und Gelenkbehandlung nach Dorn basiert auf einem sanften, gefühlvollen Verschieben der Wirbel. Die Wirbel werden dabei im Einklang mit der Muskelbewegung in die natürliche Position zurückgeschoben. Dadurch wird Ihre Wirbelsäule wiederaufgerichtet und Ihr Rücken stabilisiert. Voraus geht immer die Korrektur einer möglicherweise vorhandenen Beinlängendifferenz.

Die Breuß-Massage
Entspannung für Ihren Rücken

Entspannung bei der Breuß-Massage

Die Breuß-Massage ist eine feinfühlige, energetische Rückenmassage, die sich einerseits zum reinen Entspannen und Energie tanken und andererseits in Verbindung mit der Dorn-Methode zum Lösen von Blockaden eignet. Durch Streichungen, Dehnungen und sanftes Massieren bringe ich gestaute Energien wieder zum Fließen – die Muskulatur entspannt sich. Körperliche und seelische Belastungen werden so vorsichtig gelöst.

Für Ihre Massage verwende ich je nach Indikation verschiedene Öle, die ich leicht einmassiere. Die Öle können durch den Massageprozess tief eindringen und ihre positiven Eigenschaften entfalten – Johanniskrautöl wirkt beispielsweise beruhigend auf die Nerven.

Dorn-Therapie und Breuß-Massage sind bewährte Behandlungsmethoden bei

  • Arthrosen der Gelenke
  • depressiven Verstimmungen
  • Erschöpfung
  • funktionellen Störungen der Beckenorgane
  • funktionellen Störungen innerer Organe- und Organsysteme
  • Gefühl von Energiemangel
  • Schulter- Arm- Syndrom
  • Schwindel
  • Stress
  • Tennisellenbogen
  • Verspannungen im Bereich des Rückens
  • Wirbelsäulenbedingten Kopfschmerzen

Bei bestehender Osteoporose, Tumoren der Wirbelsäule oder einem akuten Bandscheibenvorfall wird die Dorn-Breuß-Methode nicht eingesetzt.

Hinweis: Die hier vorgestellten naturheilkundlichen Diagnose- und Therapieverfahren sind dem Bereich der Alternativmedizin zuzurechnen. Die Methoden sind, obwohl sie erfahrungsgemäß wirken können, wissenschaftlich nicht anerkannt.